Homeinterview, 3. VB, Gastfamilie

Im Leben passiert entweder nichts oder alles auf einmal. Vielleicht kommt es mir aber auch nur so vor, weil ich es anhäufen lasse. hm. ;)

 

Nach einem netten Homeinterview von Philips Mutter Frau Willmann und Leonie, einem Mädchen das sein Auslandsjahr in Japan verbracht hat, sind wir Freitag Mittag zu unserer dritten und letzten Auslandsvorbereitung gefahren. Nach endlos und zwecklos scheinenden Versuchen eine Transportmöglichkeit zu organisieren standen wir Freitag Mittag vor dem Freiburger Hauptbahnhof und warteten auf einen viel zu späten, rotbärtigen, grüner Opel fahrenden Typen von der Mitfahrzentrale. Nachdem ihm aufgefallen war, dass es ratsam ist, den Fahrer zu den fünf freien Autoplätzen dazu zu zählen und anschließend eine Mitfahrerin aus dem Auto gekickt wurde, begann eine heiße und klebrige Autofahrt nach Melsungen. Dank kompletter Orientierungslosigkeit meinerseits musste Jean den Weg von einem blöden Parkplatz, auf dem wir um 20h (eigentlich sollten wir um 17h dort sein) lieblos abgestellt wurden, zur auf einem Berg gelegenen Jugendherberge mittels einer abstrakten Wegbeschreibung selbst finden. Nachdem alle begrüßt, meine Verletzungen bestaunt, dumme Schulanekdoten erzählt und die Betten bezogen waren, konnte ich endlich meiner Lieblingstätigkeit nachgehen: schlafen!

Am nächsten Tag hatten wir viele wertvolle Gespräche, Erfahrungsberichte und kleine Präsentationen über unser Gastland. Nachdem Anne völlig erschöpft ankam und gleich ihr Referat halten musste, war unsere Tschechiengruppe komplett:

 

Linus, unser kleiner Stuttgarter, der einfach süß ist und immer mit irgend einem Spruch oder einer sinnfreien Frage den Wohlfühleffekt ins Unermessliche steigert.

Fleming aus Karlsruhe, ein eher ruhiger aber ziemlich cooler Typ.

Anne, 'nordish by nature' ;), von der ich echt froh bin, dass sie mitfährt, weil sie sagt was sie denkt und Würze (Pfeffer!!!)  in die Gruppe bringt. Und weil sie nen guten Musikgeschmack hat. ;)

Sven, der Prager, der nur ein halbes Jahr nach Tschechien fahren wird. Ziemlich pragmatischer Charakter, aber richig nett. Und groß. ;)

Und last but not least Leonie, ein ziemlich ruhiges und introvertiertes Mädchen, das ich leider nicht so gut kennen gelernt habe. Ich denke aber, sie wird der Ausgleich für meine und Annes impulsive Art sein.

Tatsächlich sind drei der fünf männlichen Osteuropäer in der Tschechiengruppe. Yeah. :D

 

Marja-Lena, Chrissi und die anderen Betreuer haben sich richtig viel Mühe gegeben und nach der VB hab ich mich noch viel mehr auf mein Auslandsjahr gefreut, weil auf einmal alles so echt und nicht mehr so unwahrscheinlich weit weg scheint. Ich kann kaum glauben, dass ich in zwei Monaten meine Familie und Freunde zurücklassen werde und woanders für ein Jahr durchstarte.

 

Am Montag kam dann die E-mail mit der Gastfamilie.

Zwei Kinder, Oma, Vater und Mutter sind Lehrer. Mein Gastpapa ist der Direktor von dem Gymnasium, das ich besuchen werde. Mein Ort liegt so weit in Mähren, dass ich auf der Karte schon fast dachte, dass meine Gasteltern in der Slowakei wohnen. Der Ort in dem ich leben werde heißt Orlová, in der Nähe wohnt die Familie von Zuzana, meiner Tschechischlehrerin. Die Familie ist sehr gläubig und geht jeden Sonntag in die Kirche. Nach dem Gottesdienst macht die Mutter 'Bibelschule' mit den Kindern.Sie haben ein großes Haus, ein Hund, Hühner und Meerschweinchen, die Oma kocht lecker und ich teile mir das Zimmer mit der 11-jährigen Eliska.

Die Kinder sind echt süß, das Haus ist schön und auch meine Gastmama macht auf den Bildern einen lieben Eindruck, aber die Tatsache, dass ich sonst ziemlcih wenig Möglichkeiten hab, mich für eine kleine Weile von der Familie zu lösen, macht mir irgendwie Angst.

Aber hey, bei einer anderen Familie wird auch nicht alles perfekt sein und vielleicht ist es grade gut in so eine ganz andere Gastfamilie zu kommen. Vorschnelle Urteile wären dumm, undankbar und würden keinem, mir am wenigsten helfen. Trotzdem hab ich ein bisschen Zweifel und Sorgen, aber ich denke, das teile ich mit vielen anderen auch.  Oh mann, das wird eine richtig aufregende Zeit...

 

Gegen politische Machtkämpfe bei einer Präsidentschaftswahl, ihr Knalltüten von der Koalition! Pro Gauck!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Die Brandblase (Donnerstag, 01 Juli 2010 14:11)

    Glückwunsch! Du hast zwar die total typische Osteuropafamilie abgegriffen, aber das wird bestimmt trotzdem ein tolles Jahr. Viel Spaß dort.