JAA ICH WEISS!

Schon seit Ewigkeiten keine brauchbaren Informationen mehr, prominte, prominte.Kaum zu glauben, morgen bin ich tatsaechlich schon ein Monat hier und ich komme mir immer noch vor, als waere alles ganz frisch und neu. Nur nicht mehr so fremd. Ich fuehle mich unglaublich wohl hier, vielleicht schreibe ich deshalb so wenig.. Also: Ich hab jetzt Mittwochs Geigenunterricht bei Frau Págáčová, sie ist sehr nett und eine paedagogische Korifaee, mein Klavierunterricht ist Freitags bei einer etwas nerventoetenden 25-jaehrigen Musiklehrerin, die sich benimmt, als sei sie schon sechzig. Und sie kann kein Wort englisch.

Fuers Handball hab ich mich immer noch nicht angemeldet, kommt aber noch. Zur Zeit gehe ich mit meiner Gastcousine Ivetka und ihrer Mutter in Zumba. Eine dauerlaechelnde, durchtrainierte Barbiepuppe macht eine Mischung aus Aerobic- und Standardtanzschritten vor und eine Sporthalle voller junger und alter Frauen (ohne Spass mindestens 80), tanzt nach. Man kommt sich wirklich vor wie ein Vollidiot, die Uebungen sind extrem peinlich, aber es macht einfach unglaublichen Spass, da ist der Peinlichkeitsfaktor in der Gleichung schwindend gering.

Am Samstag ist es tatsaechlich so weit, Miša, Jana, Eva, Teresa und ich fahren nach Prag!

Ich freue mich sehr, die AFS-Studenten vomm Arrivalcamp wieder zu sehen, die mit denen ich am Meisten zu tun hatte, wohnen naemlich fast alle in Prag. Am letzten Sonntag kamen Michiel und Sven aus Prag zu mir nach Ostrava, genauso wie Vinicius (Brasilien) und Meghan (USA). Wir haben fuer Guro ein Geburtstagsvideo gedreht, weelches ich gerne hier her posten kann, wenn es fertig ist. Wir hatten ziemlich viel Spass und ich hab es wirklich genossen, mit Leuten zu reden, die gerade das Selbe durchmachen wie ich. Sonst wohnt naemlich kein AFS-Student in meiner Naehe. Am 1: Oktober fahre ich nach Bruenn, dort ist unser Language Orientation Camp, wo wir uns alle wieder sehen.

Meine Klassenkameraden kuemmern sich sehr um mich, wir gehen oft ins Teehaus.

Mein Tschechisch wird immer besser, ich lerne viel und merke es Gott sei Dank auch am Sprechen. Nur Tschechische Sprache und Mathe machen mir zu schaffen, das eine mangels Sprachkenntnissen, das andere mangels Gehirn.

Ich habe fuer mein Auslandsjahr eine Nikon D70 von meinem Gastonkel ausgeliehen bekommen, muss allerdings noch die Bilder auf dem PC von Honza (mein Cousin) komprimieren, dann lade ich sie hoch. Ich fuehle mich sehr wohl und vermisse euch!!!

Liebste Gruesse

 

PS.: Habe heute meinen ersten Tagebucheintrag auf tschechisch geschrieben und im dm-Markt (ein Mysterium, alle Produkte sind deutsch beschildert) blauen Nagellack gekauft, nicht dass es wichtig waere..

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0